Hacker Angriff
Foto: Pixabay
Welt-Passwort-Tag

Sicherheit im Internet: Geld ist nicht dein einziges Vermögen

Arbeiten, Einkaufen und Einzahlen: Die Corona-Pandemie hat die Digitalisierung auch in der Schweiz stark beschleunigt. Für Hacker ist die Pandemie eine Blütezeit. Wie man sich schützt und was zu beachten ist, erfährst du hier.

Situationen wie diese dürften den meisten bekannt sein:

«Bitte geben Sie nun Ihr Passwort ein. Sie müssen mindestens 8 Zeichen verwenden.»

Passwort123

«Das Passwort ist nicht sicher. Bitte verwenden Sie Sonderzeichen.»

Passwort123!

«Ihr Passwort wurde erfolgreich gespeichert.»

Ob für E-Mail, Zalando, E-Banking, die eigene Website oder was auch immer: Passwörter sind die Hausschlüssel des Internets. Und weil die meisten von uns etliche Ferienhäuser haben, ist der Schlüsselbund gross. Doch gerade jetzt ist es wichtig, dass man seine Türen gut verschliesst. Auch in der Schweiz häufen sich die Meldungen von ungewollten Besuchern.

Starke Zunahme von Cyberangriffen

Die Digitalisierung wurde durch Corona weltweit und somit auch in der Schweiz beschleunigt. Viele arbeiten von zu Hause aus. Immer mehr brauchen das Internet um einzukaufen, nutzen digitale Angebote und bezahlen Rechnungen via E-Banking. Ganz zur Freude von Hackern. Meldungen zu Cybervorfällen haben entsprechend sowohl bei der Polizei als auch bei der Meldestelle des Nationalen Zentrums für Cybersicherheit (NCSC) zugenommen und sich auf einem hohen Niveau stabilisiert.

Zunahme Anzahl Meldungen Cyberangriffe beim NCSC, 2012-2020.
Foto: NCSC

Sicheres Verhalten im Internet

Im Schnitt ereignen sich in der Schweiz rund 25‘000 Malware-Angriffe pro Monat. Fast ein Viertel aller Schweizer Internetnutzer* wurden bereits Opfer eines Viren- oder Malware-Angriffs und dennoch verzichtet knapp ein Viertel auf einen Virenschutz.

Was ist ein sicheres Passwort?
5. Mai 2021 - 07:59

Was ist ein sicheres Passwort?

Jean-Claude Frick, Digitalexperte von Comparis

Sich ein sicheres Passwort zu überlegen ist gar nicht so einfach. Aber man kann beispielsweise ein Satz als Passwort nutzen, meint Jean-Claude Frick, Digitalexperte von Comparis.

Ein Satz als Passwort nutzen
5. Mai 2021 - 07:59

Ein Satz als Passwort nutzen

Jean-Claude Frick, Digitalexperte von Comparis

Ein Passwortmanager funktioniert wie ein Tresor. Beim Erstellen eines neuen Passworts speicherst du dieses auch im Passwortmanager ab. Wenn du dich dann einloggen willst, kannst du dir dein Passwort aus dem «Tresor» kopieren. Alternativ kannst du dir auch sichere Passwörter direkt im Passwortmanager erstellen lassen.

Wie funktioniert der Passwort-Manager?
5. Mai 2021 - 07:59

Wie funktioniert der Passwort-Manager?

Jean-Claude Frick, Digitalexperte von Comparis

Du nutzt das gleiche Passwort mehrmals im Netz? Darum ist das gar keine gute Idee:

«Jeder Dienst braucht ein eigenes Passwort.»
5. Mai 2021 - 07:59

«Jeder Dienst braucht ein eigenes Passwort.»

Jean-Claude Frick, Digitalexperte von Comparis

«Eines der schlechtesten Passwörter ist beispielsweise Passwort oder Passwort123.»
5. Mai 2021 - 07:59

«Eines der schlechtesten Passwörter ist beispielsweise Passwort oder Passwort123.»

Jean-Claude Frick, Digitalexperte von Comparis

Quelle: Radio 32
veröffentlicht: 6. Mai 2021 06:00
aktualisiert: 5. Mai 2021 16:07