Versteigerung
Foto: Getty Images
Von lustig bis fragwürdig

Kuriose Versteigerungen

Es gibt im Internet die verrücktesten Dinge, die für viel Geld versteigert werden. Die Radio 32 Morgenshow hat für euch eine Ansammlung an skurrilen Versteigerungen zusammengetragen.

100'000 CHF für ein altes Bier?

Anlässlich des Meistertitels des FC St. Gallens im Jahre 2000 gab es ein Spezialbier, das sogenannte «St. Galler Meistergold». Ursi Schläpfer aus Rehetobel AR hat bis heute eine Flasche des Biers aufbewahrt – und bot diese für hunderttausend Franken auf Ricardo an.

Das Meister-Bier angeboten auf der Versteigerungs-Plattform Ricardo.ch
Foto: Ricardo/Ursi Schläpfer
9. Dezember 2021 - 10:21

Radio 32 Morgenshow-Moderatorinnen Jasmin und Manuela über die seltsame Bier-Versteigerung

Radio 32

Für FCSG-Fan Schläpfer hat die Flasche einen gewissen sentimentalen Wert. Daher habe sie auch den Preis derart hoch angesetzt, sagt die 50-jährige kaufmännische Angestellte. «Ich habe mich entschieden, die Bierflasche auf Ricardo anzubieten, weil ich den Leuten zeigen wollte, dass es das damals gab. Ich bin stolz auf die Flasche», sagt Schläpfer weiter. Sie fügt aber auch hinzu: «Falls jemand wirklich hunderttausend Franken dafür bezahlt, könnte ich mich schon davon trennen.»

Justin Bieber hat das benutzt!

Eine britische Hotelmitarbeiterin bot ein benutztes Milchglas, angeblich von Weltstar Justin Bieber, auf Ebay an. Angefangen bei zehn britischen Pfund, lag das Gebot am Ende bei über 65'900 Pfund.

Die Anbieterin des ungewöhnlichen Sammlerstückes war offenbar eine Mitarbeiterin des Kings Oak Hotel im britischen Essex. In ihrer Artikelbeschreibung betont sie ausserdem: Das Glas wurde noch nicht gespült. Ob es sich dabei vielleicht doch nur um einen Fake handelte, ist nicht bekannt.

Nach Trennung alles halbiert

Gütertrennung wörtlich genommen: Weil seine Exfrau nach der Scheidung die Hälfte von allem haben wollte, zersägt ein Mann aus Berlin alle gemeinsamen Dinge und versteigert seinen Teil.

«Das Fahrzeug ist für sein Alter gut erhalten, hat aber einige Gebrauchsspuren. Insbesondere fehlt die Hälfte.» Das, so schreibt der Mann auf Ebay, habe sich nicht vermeiden lassen, da seine Exfrau bei der Scheidung 50 Prozent von allen gemeinsamen Dingen haben wollte.

Von allen Dingen die Hälfte – wortwörtlich die Hälfte.
Foto: Ebay

Lebendiger Rasenmäher

In Neuseeland wollte ein Schafzüchter eines seiner Schafe versteigern. Er schnallte dem Schaf kurzerhand eine Sitzgelegenheit um und nannte es einen lebendigen «Sitzrasenmäher».

Auf der Auktionsplattform stellte er ein Startangebot von rund 7'200 Euro ein. Dort lobte er das Schaf als «Ganzjahresmodell mit automatischem Grasfänger und eingebauter Hinter-Düngung». Doch so viel Geld wollte am Schluss niemand bieten für das Tier mit umgeschnalltem Plastiksitz.

9. Dezember 2021 - 10:23

Die Radio 32 Morgenshow über weitere kuriose Versteigerungen

Radio 32
Quelle: Radio 32
veröffentlicht: 8. Dezember 2021 16:21
aktualisiert: 9. Dezember 2021 10:24