Clubhouse App, Smartphone, Digital
Foto: unsplash.com
Digital

Das steckt hinter dem Social Media Hype «Clubhouse»

Was verbirgt sich hinter dieser neuen App?

«Clubhouse» ist eine neue Social-Media-App. Das Spezielle daran: Sie ist rein audio-basiert. Anders als bei Instagram, Facebook und Co. dreht sich bei «Clubhouse» alles um die gesprochene Sprache. Bilder, Likes und Videos spielen keine Rolle.

Digitalexperte Jean-Claude Frick von Comparis über die neue App:

Kritik wegen Datenschutz

Kritik wegen Datenschutz

Die heiklen Punkte der populären App

Radio 32
Diskussionsrunde wird aufgezeichnet

Diskussionsrunde wird aufgezeichnet

Was bedeutet das für den User?
Radio 32
Mitglied wird man nur auf Einladung

Mitglied wird man nur auf Einladung

Man kann sich nicht einfach so bei Clubhouse anmelden
Radio 32

User von «Clubhouse» können sogenannte Rooms zu bestimmten Themen eröffnen. Den Rooms können anschliessend andere User beitreten und zusammen über das festgelegte Thema diskutieren. Rooms können auch auf privat gestellt werden, damit nur Freunde beitreten können.

Hosts solcher Rooms können ausserdem festlegen, welche Teilnehmenden selbst sprechen können und welche nur zuhören dürfen. Ebenso gibt es bei «Clubhouse» die Funktion, im Stil von Videochat-Programmen, virtuell die Hand zu heben, um anschliessend zu Wort kommen zu dürfen.

Angefeuert wird der Hype zusätzlich von einigen Promis, die ebenfalls im einen oder anderen Room anzutreffen sind. Mit etwas Glück trifft man Superstars wie Drake, Jared Leto oder Ashton Kutcher an und kann mit ihnen über Gott und die Welt quatschen.

«Clubhouse» wird nur für das Apple-Betriebssystem iOS angeboten. Und nur wer einen Einladungslink erhält, kann sich bei «Clubhouse» anmelden.

Foto: Clubhouse App

Die App gibt es hier zum Download: apple.clubhouse

Quelle: Radio 32