Ein einzelner Kuss verbraucht etwa sieben Kalorien in der Minute.
Foto: Getty Images
Tag des Kusses

Was du noch nicht übers Küssen wusstest

Der 6. Juli ist der internationale Tag des Kusses. Anlässlich dazu einige interessante und kuriose Fakten über eine der wohl schönsten Nebensachen der Welt, die du noch nicht wusstest.

Starten wir mal mit der «Philematologie», der wissenschaftlichen Erforschung des Kusses. Je nach Art des Kusses brauchen wir dabei 38 bis 60 Muskeln. Ein einzelner Kuss verbraucht etwa sieben Kalorien in der Minute. Gemäss österreichischen Wissenschaftlern verbrennt man beim Küssen etwa gleich viel Kalorien wie ein Jogger auf 100 Metern. Allerdings sollte dieses «Kuss-Work-out» mindestens zehn Minuten lang dauern.

Küssen entspannt und schützt vor Schmerzen

Küssen kann gut für die Gesundheit sein. Ein Zungenkuss mobilisiert im Blut Abwehrzellen, die auf das Immunsystem wirken. Bei einem Zungenkuss werden im Durchschnitt 600 Milligramm Wasser, je 0,7 Milligramm Eiweiss und Fett sowie 0,4 Milligramm Salz ausgetauscht.

Jedoch können mit dem Speichel auch Krankheitserreger wie Viren oder Bakterien übertragen werden. Bei einem Zungenkuss werden die Hormone Adrenalin und Dopamin ausgeschüttet, diese reduzieren Schmerzen. Ausserdem wird die Ausschüttung des Stresshormons Kortisol gehemmt. Weniger Schmerzen und weniger Stress, was will man mehr?

Küsse für die Geschichtsbücher

Der längste Kuss in der Filmgeschichte ist von Regis Toomey und Jane Wyman im Film «You Are In The Army Now» aus dem Jahre 1941. Dieser dauerte drei Minuten und fünf Sekunden. Doch es geht noch länger: Der längste Kuss der Welt dauerte gemäss dem Guinness Buch der Rekorde 58 Stunden, 35 Minuten und 58 Sekunden.

Gefährliche Küsse

Es gibt jedoch auch Küsse, bei denen man aufpassen muss. Beispielsweise bei einem Mafia-Kuss. Dieser ist jedoch von Clan zu Clan unterschiedlich. Wenn ein Mitglied der sizilianischen Mafia «Cosa Nostra» einem anderen auf den Mund küsst, bedeutet dies dessen Todesurteil. Bei Camorra-Clanmitgliedern bedeutet einen Kuss auf den Mund hingegen etwas anderes: «Du hältst die Klappe, wir kümmern uns dafür um deine Familie.»

Kuriose Gesetze

Es gibt auch kuriose Gesetze für Küsse weltweit. Im amerikanischen Bundesstaat Michigan ist es beispielsweise verboten, seine Frau an einem Sonntag zu küssen. In Eureka im Bundesstaat Kalifornien ist es Männern mit Schnurrbart verboten, eine Frau zu küssen. Natürlich werden diese Regelungen in Amerika nicht mehr wirklich umgesetzt. Dafür dient in Frankreich ein Gesetz der Sicherheit: So ist es verboten, auf Bahnübergängen zu küssen.

Quelle: PilatusToday
veröffentlicht: 6. Juli 2022 10:05
aktualisiert: 6. Juli 2022 10:05