Die Hauptstrasse zwischen Murgenthal und Wynau ist bis ca. 9:00 Uhr in beiden Richtungen gesperrt.
Foto: Radio Argovia
Gegenstände auf der Fahrbahn

Bankomatsprengung in Wynau: Hauptstrasse gesperrt

Die Hauptstrasse zwischen Wynau im Kanton Bern und Murgenthal ist aufgrund von Gegenständen auf der Fahrbahn bis mindestens 9:00 Uhr gesperrt. Das teilte Viasuisse mit.

Wie die Kantonspolizei Bern auf Anfrage von Radio Argovia bestätigte, wurde am frühen Morgen gegen 2:45 Uhr der Bankomat einer Raiffeisenbank gesprengt. Das Areal wurde daraufhin von der Polizei grossräumig abgesperrt. Der Verkehr wird bis auf Weiteres via St. Urban umgeleitet.

Tatsächlich wurden dieses Jahr bereits über 40 Bankomaten alleine in der Schweiz gesprengt oder aufgebrochen. Und so nun auch in Wynau. Sevdail Betschiri, der seine Occasions-Autos direkt neben besagtem Bankomat stehen hat, überwacht diese permanent per Videokamera. Und eben diese hat die besagte Tat nun von Anfang bis Schluss festgehalten. Die Täter seien mit dem Auto vorgefahren, hätten das Geld genommen und seien wieder weg, sagt er auf Anfrage von Radio 32.

«Immer wenn ein Auto kam, versteckten sich die Täter»

Auf der Überwachungskamera sei zu sehen, wie die Täter bei jedem Auto, das vorbeifuhr, in Deckung gingen. «Bei der Zündung des Sprengstoffs entfernten sie sich ca. 30 Meter vom Bankomat», so Betschiri. «Als er dann explodierte, nahmen sie das Geld und fuhren innerhalb von zwei Minuten mit dem Auto davon.»

Der Bankomat sollte umziehen

Der Raiffeisenbankomat sollte eigentlich innerhalb der nächsten Woche seinen Standort wechseln. Dem kamen die Täter nun jedoch mit der Sprengung zuvor. Sevdail Betschiris' Überwachungsvideo wurde der Polizei zu Ermittlungszwecken übergeben. Darauf soll auch das Auto der Täter zu sehen sein und wie viele Personen involviert waren. Bei der Sprengung wurden auch die Fahrzeuge des Autohändlers mittelschwer bis stark beschädigt. Ob die Versicherung der Bank oder seine eigene für die Schäden aufkommt, ist noch nicht klar.

Quelle: Radio 32
veröffentlicht: 17. November 2022 10:53
aktualisiert: 17. November 2022 10:53