Schlaf trägt zu einem guten Wohlbefinden bei
Foto: Getty Images
Gesundheit

Wie viele Stunden Schlaf ab dem mittleren Alter optimal sind

Schlechte Nachrichten für Langschläfer: Zu viel Schlafen ist ungesund. Das sagt eine neue Studie im Fachblatt «Nature Aging». Wie viele Stunden für Menschen mittleren und hohen Alters gerade genau richtig sind, das erfährst du hier.

Wesentlich mehr oder weniger Schlaf sei mit einer Beeinträchtigung der psychischen Gesundheit sowie schlechteren geistigen Leistungen verbunden, so das Fazit der Studie. Umso wichtiger sei guter Schlaf gerade für ältere Menschen.

Rund 500'000 Menschen haben an der Studie teilgenommen. Überprüft und untersucht wurden die Teilnehmenden zu ihrem Schlafverhalten, ihrer psychischen Gesundheit und sogar MRT-Bilder des Gehirns wurden erstellt.

Nicht zu kurz oder zu lang

Die Auswertung all dieser Informationen ergab, dass sowohl eine zu kurze als auch eine zu lange Schlafdauer in Zusammenhang mit verminderten kognitiven Leistungen stand – die entsprechenden Probanden waren in den Tests langsamer und hatten eine geringere Aufmerksamkeitsspanne sowie schlechtere Problemlösungsfähigkeiten.

Auch ihre psychische Gesundheit litt: Menschen mit zu viel oder zu wenig Schlaf zeigten mehr Symptome von Angst und Depression und insgesamt ein geringeres allgemeines Wohlbefinden.

Die richtige Mütze Schlaf hat also eine Zahl – und die ist je nach Alter ganz unterschiedlich.

Quelle: ArgoviaToday & Radio 32
veröffentlicht: 2. Mai 2022 09:37
aktualisiert: 2. Mai 2022 09:55