MacBook Pro
Foto: Keystone
Produkt-Launch

Was kann das neue MacBook Pro?

Apple stellte diese Woche neue Produkte vor. Vor allem das neue MacBook Pro stand im Fokus. Nicht nur die neuen Technologien, sondern auch die Preise sorgten für Gesprächsstoff.

Mehr Power: Länger laufen, schneller laden

Erst vor Kurzem hat der Tech-Riese Apple neue iPhones, iPads und Apple-Watches vorgestellt. Diese Woche folgte nun sogleich das sogenannte «Unleashed-Event» bei dem neben neuen AirPod-Kopfhörern auch das neue Laptop-Modell «MacBook Pro» vorgestellt wurde.

Vor dem Apple-Event wurde viel spekuliert. Gerade die fehlenden Anschlüsse bei den aktuellen MacBooks enttäuschen viele Fans. Das soll sich nun ändern: Neben einem Anschluss zur höherer Ladegeschwindigkeit sollen bei der neuen Version auch wieder ein HDMI-Anschluss und SD-Kartenslots vorhanden sein – USB-Ports sucht man dafür vergeblich.

MacBook Pro: Die neuen Anschlüsse
Foto: Keystone

Auch in Sachen Auflösung soll es eine neue Bildschirm-Technologie geben. Apple spricht von Mini-LEDs, die auch schon für die neuen iPad Pro Modelle geplant sind. Das neue MacBook Pro kommt in einer 14-Zoll- oder 16-Zoll-Ausführung. Das Design glänzt hierbei durch dünne Displayränder.

Wiederrum weichen musste die «Touchbar». Dies ist ein dünner Touchscreen-Streifen oberhalb der Tastatur, der vor einigen Jahren beim MacBook Pro eingeführt wurde und nun wieder wegfällt.

Die Stars der Show waren jedoch eindeutig die neuen Chips, die eingesetzt werden. Die Prozessor-Chips von Apple kommt neu in den Varianten «M1 Pro» und «M1 Max» mit einem ordentlichen Leistungs-Boost. Auch in Sachen Energieeffizienz sind die Chips um einiges gewachsen. Konkret heisst dies mehr Arbeitsspeicher (Pro: 32 GB, Max: 64 GB) und schnellere Speicherbandbreite (Pro: 200 GB/s, Max: 400 GB/s).

19. Oktober 2021 - 10:21

Digital-Experte Jean Claude Frick spricht über die neue Technologie im MacBook Pro

Radio 32

Nichts für kleine Budgets

Das «günstigste» der neuen Modelle, also das 14 Zoll MacBook Pro, gibt es ab 2199 Franken. Auf der anderen Seite des Spektrums blättert man beim 16 Zoll Modell mit M1 Max Chip mindestens 3849 Franken hin. Wählt man dann aber noch zusätzlich mehr Speicherplatz plus grösseren Arbeitsspeicher aus und lässt sich Software wie «Final Cut Pro» (Videoschnittprogramm) gleich vorinstallieren, landet man bei über 7200 Franken! Die neuen Produkte sind also alles andere als ein Schnäppchen. Experten schätzen jedoch die verbaute Technologie als äusserts Leistungsstark ein.

Die neuen Geräte können ab sofort vorbestellt werden und sollen laut Apple-Webseite ab November-Beginn ausgeliefert werden.

19. Oktober 2021 - 10:23

Digital-Experte Jean Claude Frick über die Preise von Apple

Radio 32
Quelle: Radio 32
veröffentlicht: 19. Oktober 2021 10:39
aktualisiert: 19. Oktober 2021 10:39