Player spielt im Picture-in-Picture Modus

Quelle: Tele M1

Abgegeben

Unbeliebte Weihnachtsgeschenke füllen die Brockenhäuser

Gestrickte Wollsocken oder ulkige Kaffeetassen: Das sind nur zwei Klassiker der unnützen Weihnachtsgeschenke. Diese landen derzeit massig in Brockenhäusern. Und zudem stellt sich die Frage, bis wann man noch ein gutes neues Jahr wünschen darf.

In der Brockenstube findet die grosse Bescherung nach Weihnachten statt. Nicht nur wegen der Weihnachtsdekoration, sondern auch wegen dem einen oder anderen unnützen Geschenk. «Es wird sehr viel Weihnachtsware gespendet», sagt Filialleiterin Meri Rama von der Heilsarmee-Brocki in Wöschnau. Die Leute bringen nach Weihnachten doppelt so viel Ware wie üblich in die Brockenstube, wie oben im Video zu sehen.

Zu den unbeliebtesten Geschenken gehören neben Socken und Pullovern auch Küchenzubehör. «Es weiter zu geben oder eben direkt der Brockenstube zu spenden, ist keine Schande», sagt eine Kundin. So macht das Geschenk wenigstens jemandem eine Freude.

Bis wann kann man eigentlich noch gute Festtage wünschen?

Das neue Jahr ist schon ein paar Tage alt, noch sind die Neujahrswünsche für Kollegen und Bekannte angebracht. Aber wann sollte man damit aufhören?

«Als Faustregel gilt, von Mitte Dezember bis Mitte Januar sind Neujahrsglückwünsche angebracht», erklärt Knigge-Expertin Susanne Abplanalp. Auch später kann man noch Wünsche äussern, allerdings in Form von «ich hoffe, du bist gut ins neue Jahr gestartet».

Wie lange darf der Christbaum noch stehen bleiben?

Ein anderes Thema ist die Weihnachtsdekoration. Wie lange soll die blinkende Lichterkette an den Fenstern, Türen und in den Gärten bleiben? Und wann sollte der Weihnachtsbaum die Stube wieder verlassen?

Einige lernen von klein auf, dass der Weihnachtsbaum spätestens am Dreikönigstag, sprich am 6. Januar, zu verschwinden hat. Das sieht auch Abplanalp so: «Die Weihnachtsbäume werden aber meistens dann entsorgt, wenn der Gemeindedienst sie abholt.» Ob sich die Knigge hier nach der Gemeinde oder die Gemeinde nach der Knigge richtet, kann sie nicht sagen.

Anders sieht es bei den bunten Lichtern an Fenstern, Türen und in Gärten aus: «Die Idee wäre eigentlich, dass sie ebenfalls am 6. Januar abgehängt werden», so Abplanalp. «Ich stelle aber vermehrt fest, dass die Lichter gar nicht abgenommen werden, sondern nur nicht mehr angestellt werden.»

Quelle: ArgoviaToday
veröffentlicht: 6. Januar 2022 11:51
aktualisiert: 6. Januar 2022 11:51