Schloss Neubechburg
Foto: Oltner Tagblatt
Oensingen

Spukt es auf Schloss Neu-Bechburg?

In Oensingen thront die Burg majestätisch an einer Felswand: Die Rede ist vom Schloss Neu-Bechburg. Schmale Gänge winden sich an Sälen, Stuben, Kammern und zwei Meter tiefen Mauernischen vorbei. Kein Wunder also, dass sich diverse Mythen und Geistergeschichten rund um das Schloss ranken.

Rund 50 bis 90 Anlässe finden jährlich auf dem Schloss Neu-Bechburg statt. Übernachten kann man in der Burg aber nicht. Vielleicht auch besser so, denn seit vielen Jahren gibt es Geschichten von Besuchern, die angeblich übernatürliche Dinge beobachteten.

Die Geschichten variieren dabei von Kindern, die einen Geist gesehen haben wollen, bis hin zu Besuchern, die von einer weinenden Frau im Schlossbrunnen berichteten. Einer, der diese Geschichten genaustens kennt, ist Patrick Jakob, der Schlosswart von Neu-Bechburg.

29. Oktober 2021 - 09:57

Schlosswart Patrick Jakob erzählt von seltsamen Ereignissen

Radio 32

Die bekannteste Geschichte dreht sich aber um den «Kuoni»-Geist. Ein damaliger Raubritter ohne Skrupel, der zur Strafe für seine Taten angeblich im Turmwächterhaus eingemauert wurde. Bis heute soll darum sein Geist auf der Burg sein Unwesen treiben und seine Seele nicht zur Ruhe kommen.

Player spielt im Picture-in-Picture Modus

Quelle: TeleM1

Patrick Jakob erzählt die Geschichten aber mit einem Augenzwinkern. Er selbst glaubt nicht an jede der Geistergeschichten, die ihm die Besucher zutragen, auch wenn schon einige kuriose Dinge passiert seien. Ihm ist es aber wichtig, dass die Geschichten weitererzählt werden dürfen. In diesem Sinne: Happy Halloween! 🎃

Mehr Infos dazu gibt es auf der Webseite von Schloss Neu-Bechburg.

Quelle: Radio 32
veröffentlicht: 29. Oktober 2021 10:46
aktualisiert: 29. Oktober 2021 10:45