Cosplay-Treffen in Solothurn
Foto: Solothurner Zeitung
«SoloCon»

Treffen in Solothurn als Einstimmung auf die anstehende Comic- & Cosplay-Convention

Am 2. und 3. April 2022 sollen in Solothurn Fans von Comics, Cosplay und Fantasyfilmen auf ihre Kosten kommen. Schon im November gab es aber ein ungezwungenes Treffen, quasi zur Probe und als Feuertaufe vor der grossen Veranstaltung.

Alle Nerds, Geeks, Gamer, Cosplayer, sowie Fantasyfilmfans aufgepasst: Solothurn hat bald eine eigene Convention – die «SoloCon». Ab 2022 jährlich soll dieses Festival in der Rythalle durchgeführt werden.

Doch schon vorab im November trafen sich Kostümbegeisterte für ein freies Treffen in Solothurn. Um für die anstehende Convention zu werben und den Cosplayern wieder einmal die Möglichkeit zum Austausch zu geben, luden die Organisatoren zu einem Vorab-Treffen ein. Rund 150 Personen aus der Schweiz, Deutschland und Liechtenstein schauten vorbei, präsentierten ihre Kostüme zu Anime-, Fantasy-, Film- und Serienfiguren.

Nikita aus Rüttenen hat sich ein Jahr lang Zeit genommen, um an ihrem Cosplay zur Manga- und Anime-Serie «Feuerwache» zu arbeiten. «Ich bastle gerne und es ist schön, wenn die Leute den Charakter erkennen und auf mich zukommen», sagte die 19-Jährige, die etwa seit drei Jahren als Cosplayerin unterwegs ist.

Auch Scy aus Basel hielt sich an eine möglichst exakte Nachbildung. Mit Uniform und blonder Perücke verkörperte sie den Russen Ivan Braginsky aus dem Manga «Hetalia». Seit dem Sommer 2017 frönt die 18-Jährige dem Cosplay. Was sie fasziniert? «Es ist eine neue Welt, in der man sich ausdrücken und Spass mit neuen Leuten haben kann.»

Beim Treffen zeigte sich auch: Cosplay kennt kein Alter. Der jüngste Teilnehmer war 12-jährig, die älteste im Rentenalter. «Ich fühle mich aber gar nicht alt», meinte Ursula Stricker aus Lörrach, die als Phantom der Oper nach Solothurn kam. Erst vor zirka drei Jahren wurde sie durch ihre beiden Kinder ins Cosplay eingeführt. «Das ist etwas, was wir zusammen machen können.»

Stände verkauften Sticker, Pins, Stoffe und vieles weitere, was das Cosplay-Herz begehrt. Und der Classic Gamestore aus Deitingen richtete eine Gamerecke mit alten Videospielen ein. «Wenn eine Convention zehn Minuten von uns entfernt ist, müssen wir sie schon unterstützen», so Co-Inhaber Jan Binzegger. Als einer der Sponsoren wird die Firma auch an der SoloCon dabei sein.


Die Hintergründe der «SoloCon»

«In der Region Solothurn gibt es leider nichts Vergleichbares», sagen die Veranstalter Fireworks Productions GmbH aus Jona. Dem einen oder anderen bekannt sein, dürften ähnliche Events in Basel und Zürich, nämlich die «Fantasy Basel» und die «Zürich Game Show», welche in der Schweiz die grössten Veranstaltungen in diesem Style sind. So sei auch die Idee der SoloCon entstanden, bereits im Jahr 2019. Leider machte die anhaltende Pandemie den Organisatoren einen Strich durch die Rechnung und die Convention musste verschoben werden. Doch nächstes Jahr soll es nun so weit sein.

Wie sind die Organisatoren aus der Ostschweiz auf Solothurn gekommen? Solothurn sei eine schöne Stadt.

Was kann erwartet werden?

Laut Organisatoren können die Besucherinnen und Besucher mit guter Unterhaltung, jeder Menge Cosplays und Superhelden rechnen. Man versuche gerade, ein attraktives Rahmenprogramm auf die Beine zu stellen.

Geplant ist etwa an beiden Tagen ein Cosplay-Contest – eine Art Kostümwettbewerb, bei dem es darum geht, möglichst ähnlich wie eine Figur etwa aus einem Manga oder einer Serie auszusehen und sich auch ähnlich zu verhalten. Am Contest kann man als Einzelperson wie auch als Gruppe teilnehmen.

Des Weiteren werden Händler Merchandise, Comics, Mangas, Snacks anbieten, Kleinaussteller präsentieren Zeichnungen, Schmuck oder Selbstgebasteltes und es gibt einen Nerdy-Flohmarkt, an dem jeder seine Sammlerstücke zum Verkauf anbieten kann. Sprich: Es ist eine Art Heso für Nerds.

So sah es zum Beispiel an einem ähnlichen Event, der Fantasy Basel aus:

Tickets

Die Tickets für die erste SoloCon sind bereits im Verkauf. Bis zum 20. Oktober, 12 Uhr, gibt es noch Early-Bird-Tickets. Ein Tagesticket gibt es für 7 statt 10 Franken, ein Weekendticket für 10 statt 15 Franken. Ein VIP-Ticket kostet 50 Franken und ermöglicht den etwas früheren Eintritt am Morgen an die SoloCon, zudem gibt es ein Willkommensgeschenk. Bereits vor zwei Jahren gekaufte Tickets behalten ihre Gültigkeit. Nach heutigem Stand werden auch die Corona-Massnahmen eingehalten werden müssen (voraussichtlich die 3G-Regelung: geimpft, getestet, genesen).

Weitere Infos unter: www.solocon.ch

Quelle: Solothurner Zeitung & Radio 32
veröffentlicht: 20. Oktober 2021 10:09
aktualisiert: 15. November 2021 14:28