Schwingerkönig Adrian Käser
Foto: KEYSTONE/Alexandra Wey
Coronavirus

Schwingerkönig Adrian Käser: «Nach meinem Erlebnis, empfehle ich das Impfen»

Adrian Käser schwebte wegen einer Corona-Infektion in Lebensgefahr. Der 50-Jährige und seine ganze Familie waren nicht geimpft.

Adrian Käser ist, wie sein Sohn Remo Käser und seine Frau Elisabeth, Ende Juli positiv auf das Coronavirus getestet worden. Unsere Moderatorin Jasmin Langenegger hat den 50-Jährigen am Schwarzsee-Schwinget angetroffen und mit ihm über die Hintergründe gesprochen.

6. September 2021 - 09:56

Jasmin Langenegger im Interview mit Schwingerkönig Adrian Käser

Was ist passiert?

Im Juli wurde der Sohn von Adrian Käser, Remo Käser, positiv auf das Coronavirus getestet. Die Teilnahme am Brünig-Schwinget musste er dementsprechend absagen. Der 24-Jährige hat noch immer mit den Folgen seiner Corona-Erkrankung zu kämpfen.

Remo Käser während dem 125. traditionellen Bruenigschwinget
Foto: KEYSTONE/Alexandra Wey

Ende Juli sind auch seine Eltern Adrian und Elisabeth Käser positiv auf das Coronavirus getestet worden. Die beiden mussten fast zwei Wochen im Spital in Burgdorf betreut werden. Adrian Käser erlitt ein komplettes Organversagen. Der 50-Jährige schwebte in Lebensgefahr. Beide überstanden die Krankheit und der Schwingerkönig durfte letzte Woche das Spital wieder verlassen.


Ganze Familie Käser war nicht geimpft

Keines der Familienmitglieder sei geimpft gewesen. Aus Respekt vor den Nebenwirkungen hätte die Familie mit der Impfung gewartet. Nun sagt Adrian Käser: «Nach meinem Erlebnis, empfehle ich das Impfen».

Auch der technische Leiter des Schwingerverbands Stefan Strebel äussert sich zu der Impfdebatte. In der Schwinger-Familie sei das Thema Corona-Impfung besonders umstritten.

Stefan Strebel über die Impfbereitschaft bei den Schwingern
6. September 2021 - 11:38

Stefan Strebel über die Impfbereitschaft bei den Schwingern

Quelle: Radio 32
veröffentlicht: 6. September 2021 11:39
aktualisiert: 6. September 2021 12:26