WC-Papier, Niederbipp
Foto: facebook.com/Hakle
Wirtschaft

Rettung für Hakle-Fabrik in Niederbipp?

Kimberly-Clark will künftig in Italien produzieren - 265 Jobs sind in Gefahr

Der US-Konzern Kimberly-Clark hat einen möglichen Käufer für die Hakle-Papierfabrik in Niederbipp gefunden. Das hat der Geschäftsführer von Kimberly-Clark Schweiz, Hugo ter Braak, auf Anfrage von Radio 32 bestätigt. Man habe bereits von beiden Seiten eine Absichtserklärung unterschrieben. Im besten Fall werde der Verkauf im Januar besiegelt.

Für die Gemeindepräsidentin sind das gute Neuigkeiten. Wirklich erleichtert sei sie aber erst, wenn der definitive Vertrag unterzeichnet ist.

Am Montag war bekannt geworden, dass Kimberly-Clark die Fabrik in Niederbipp verkaufen will, ansonsten werde sie Ende April 2021 geschlossen. Damit sind die Arbeitsplätze von 265 Beschäftigten gefährdet.

Die Gewerkschaft der Schweizer Papierindustrie hat die Entscheidung scharf kritisiert.

Quelle: Radio 32