Der alljährliche Frühlingsputz gehört für Viele dazu.
Foto: Getty Images
Frühlingsputz

Mit diesen Tipps gehst du sauber in den Frühling

Der Frühling steht vor der Tür – und damit auch der alljährliche Frühlingsputz. Die ganze Wohnung soll in frischem Glanz erstrahlen. Wir sagen dir, wie das ganz einfach geht.

Die Sonne strahlt, der Himmel leuchtet blau und die ersten Schneeglöcklein spriessen aus der Erde – endlich steht der Frühling wieder vor der Tür. Wenn du das bis jetzt nicht gesehen hast, sind deine Fensterscheiben eindeutig zu dreckig.

Apropos Frühling: Unsere Moderatoren spüren diesen wortwörtlich und konnten es sich nicht verkneifen, das Thema Frühling wie ein Sportkommentator abzuhandeln. Bevor es also los geht mit dem Grossputz, haben wir für dich einen Gute-Laune-Push:

16. März 2022 - 09:29

Morgenshow-Comedy Frühling

Radio 32

Mit Musik geht alles leichter

Da Putzen nicht unbedingt zu den Lieblingsbeschäftigungen von vielen zählt, ist es ratsam, sich vorher in gute Laune zu versetzen.

Etwas Musik auf die Ohren und schon putzt sich die Wohnung wie von selbst. Gute Stimmung erleichtert die ungeliebte Arbeit. Auch schon nur der Gedanke daran, wie schön die Wohnung nach dem Putz ist, kann sehr motivierend sein.

Zeit nehmen und Checkliste erstellen

Gut Ding will Weile haben – das ist auch beim Frühlingsputz der Fall. Deshalb mindestens einen Tag, besser noch ein ganzes Wochenende, Zeit nehmen. Damit der Putz rund über die Bühne geht, lohnt es sich, im Voraus eine Checkliste zu machen. So kann man auch direkt alle Putzmittel besorgen und hat jedes Mal ein kleines Erfolgserlebnis, wenn wieder ein Punkt abgehakt werden kann.

Aufräumen, abstauben und ausmisten

Zuerst sollte das Gröbste aufgeräumt werden. Dazu zählen herumliegende Kleider, geöffnete Briefe oder auch benutzte Gläser. Danach kann abgestaubt werden. Und dieses Mal gründlich, also Dinge wie Dekoartikel anheben und auch darunter wischen.

Und auch in den Schränken und Kommoden kann aufgeräumt werden. Kleider, die länger als ein Jahr nicht getragen wurden, werden auch in Zukunft keinen Nutzen mehr haben. Also weg damit. Im Badezimmer lohnt es sich ebenfalls, regelmässig auszumisten. Sonnencremes verlieren nach rund einem Jahr den UV-Filter. Zu lange geöffnete Kosmetikartikel gehören auch in den Abfall. Alte Mascaras können zum Beispiel zu Augenentzündungen führen.

Fenster putzen

Streifen lassen sich normalerweise mit einem Fensterwischer oder einem Mikrofasertuch vermeiden. Zu viel Putzmittel ist nicht förderlich, da es sich sonst nur schlecht auflöst. Sollte es trotzdem nicht funktionieren, oder es ist kein Putzmittel vorhanden, gibt es noch den guten alten Zeitungstrick: Zeitung zerknittern und damit die Fenster sauber polieren. Auch der Fensterrahmen sollte regelmässig geputzt werden. Die Vorhänge können noch leicht feucht direkt wieder aufgehängt werden und müssen so nicht gebügelt werden.

Küche

Über die Jahre sammelt sich immer mehr Geschirr an. Deshalb lohnt es sich, gründlich aufzuräumen. Küchengadgets, die man sowieso nicht braucht, können ins Brockenhaus oder auf den Flohmarkt gebracht werden. Und ob Esswaren noch gut sind, sollte man auch regelmässig überprüfen. Wenn man schon dabei ist, sollte der Kühlschrank auch wieder einmal gesäubert werden.

Gegen hartnäckige Kalkflecken auf den Plättli oder im Lavabo muss man nicht unbedingt die Chemiekeule auspacken, sondern es gibt viele Hausmittel. Oft reicht es, mit einer Zitrone darüberzuwischen oder mit Essig zu putzen. Ein Universalmittel ist auch Backpulver. Mit ein bisschen Wasser zu einer Crème gemischt, bringt man damit jeden Fettfleck weg – zum Beispiel in den Fugen zwischen den Plättli.

Badezimmer

Auch hier sind Zitrone und Essig gute Hausmittel, um Kalk loszuwerden. Gegen verstopfte Abflüsse kann man mit Backpulver und Essig vorgehen: Einfach beides reinschütten und abwarten. Nach ein paar Minuten mit heissem Wasser nachspülen und der Abfluss wird wieder frei. Eine Investition in einen neuen Duschvorhang lässt das Bad in neuem Glanz erstrahlen.

Neue Dekoration bringt frisches Leben in die Wohnung

Egal ob frische Schnittblumen, eine riesige Monstera oder ein Osterhase aus Holz – mit Dekoration kann die Wohnung frühlingshaft aufgefrischt werden. Mit etwas Dekoration kann der frisch geputzten Wohnung der letzte Schliff verliehen werden.

Nach all der harten Arbeit hast du dir es dann aber auch verdient, die Füsse einmal hochzulegen – aber dabei nicht wieder dreckig machen, sonst war alles für die Katz.

Quelle: FM1Today & Radio 32
veröffentlicht: 17. März 2022 14:12
aktualisiert: 17. März 2022 14:12