Das warme und schöne Wetter löst Frühlingsgefühle aus.
Foto: Getty Images
Frühlingsgefühle

Du willst dein Liebesleben ankurbeln? Jetzt ist die beste Zeit!

Im Frühling spriessen nicht nur die Pflanzen, sondern auch die Frühlingsgefühle. Ob nun single oder vergeben – zwei Experten geben Tipps, um dein Sex- und Liebesleben anzukurbeln.

Im Frühling werden die Tage wieder länger und die Sonne scheint wieder mehr ins noch bleiche Wintergesicht. Da bekommt man auch wieder Lust, rauszugehen und Leute kennenzulernen.

Dass man wieder mehr raus in die Natur gehen kann, sei fürs Daten vorteilhaft, sagt der Sexualtherapeut David Siegenthaler. «Für viele ist es entspannter, das erste Date bei einem Spaziergang oder einer Velotour zu machen, als sich in einem Café in der Stadt zu treffen.»

Es gibt auch noch anderes als Tinder

Zuerst muss man sich ja aber für ein Date verabreden können. Dafür gibt es die bekannten Dating-Apps wie Tinder oder Parship. Es gebe aber auch Websites, bei denen man eine Begleitung für eine Aktivität suchen kann, sagt Siegenthaler. Diese seien nicht primär fürs Daten. Er empfiehlt da Meetup oder Spontacts. «Auch aus diesen Bekanntschaften kann sich dann je nachdem mehr entwickeln. Vielleicht unerwartet und umso schöner», so Siegenthaler.

Beziehungsvorstellungen gleich klären

Doch zurück zum Daten: Da sei es wichtig, dass man schon weiss, was man von einer Partnerschaft erwartet. Beispielsweise: Ist es mir wichtig, dass wir möglichst viel zusammen machen, oder brauche ich viel Freiraum für mich? Wie will ich Sexualität ausleben? Will ich mal Kinder haben?

Laut Siegenthaler helfe es sehr, wenn man diese Antworten schon vor dem Date kennt. Beim Date sollte man sich dann natürlich auch wirklich für die andere Person interessieren. «Das heisst auch mal Fragen stellen, die tiefer gehen. Zum Beispiel, was man denn für Vorstellungen hat von einer Beziehung.» So könne man seine Vorstellungen abgleichen und abschätzen, ob es auch ein zweites Date geben soll.

Frühling auch für Paare gut

Der Frühling kann gut dafür verwendet werden, sich als Paar zu fragen, wie es eigentlich um die Sexualität in der Beziehung steht. Und auch, ob Frühlingsgefühle noch da sind, sagt Christine Weinand, die ebenfalls Sex- und Paartherapeutin ist. Wenn jemand sagt, er möchte die Intimität und Sinnlichkeit in der Beziehung wieder steigern, lohne es sich, Zeit dafür einzuräumen. Dem Partner das auch kundtun und sagen, dass man Lust hat die Paarsexualität wieder mehr zu beleben.

«Man sollte sich dann zusammen fragen, was man dazu braucht, dass die Lust wieder mehr da ist», so Weinand. Bei einem schönen Frühlingsspaziergang könne beispielsweise besprochen werden, was für gelegentliche erotische Abenteuer man als nächstens zusammen erleben will.

Woher kommt eigentlich der Ausdruck «Frühlingsgefühle»?

«Der kommt tatsächlich aus der Natur. Im Frühling sieht man, wie die Natur aus dem Winterschlaf erwacht», erklärt Weinand. Das gebe allgemein bei den meisten Menschen eine Art Erleichterung, dass der Winter und die dunkle Zeit vorbei sind.

Auch beim menschlichen Körper verändert sich in den Jahreszeiten etwas. Im Winter produziert der Mensch mehr Melatonin. Das ist eine Art Hormon, welches wir zum Schlafen brauchen. «Im Frühling mit der höheren Sonneneinstrahlung produziert der Körper der Frauen Östrogen, also das weibliche Sexualhormon. Bei den Männern erhöht der Frühling den Testosteronspiegel», erläutert Weinand.

Auch wenn das Wetter gerade etwas wechselhaft ist, können die neu gewonnenen Frühlingsgefühle ideal genutzt werden, um ob single oder vergeben, wieder etwas aktiver oder romantischer zu werden.

Quelle: PilatusToday & Radio 32
veröffentlicht: 30. März 2022 10:16
aktualisiert: 30. März 2022 10:16