Unterernährte Kinder in einem Lager in Baidoa, Somalia. Mehreren Millionen Menschen in Afrika drohe derzeit der Hungertod, warnt die Glückskette. (Archiv)
Foto: Keystone
Glückskette-Sammeltag

36 Millionen Menschen in Afrika hungern – so kannst du helfen

Am Horn von Afrika herrscht die schlimmste Dürre seit 40 Jahren. 36 Millionen Menschen hungern und sind auf Hilfe angewiesen. Die Glückskette organisiert am Mittwoch, 23. November 2022, einen nationalen Solidaritätstag. Der Verein Privatradios pro Glückskette VPPG hilft am Sammeltag mit.

Das Horn von Afrika – Kenia, Somalia und Äthiopien – erlebt derzeit die schlimmste Dürre der letzten 40 Jahre. Über 36 Millionen Menschen sind von Nahrungs- und Wasserknappheit betroffen, fast 9 Millionen Nutztiere sind aufgrund des Wassermangels verendet und die Preise für Nahrungsmittel steigen weiter stark an.

In der betroffenen Region herrscht als Folge des Klimawandels eine aussergewöhnliche Dürre. Viele Menschen sehen sich gezwungen, ihre Heimat auf der verzweifelten Suche nach Nahrung und Wasser zu verlassen. Zwei Regionen in Somalia sind unmittelbar von einer Hungersnot bedroht und auch die aktuelle Regenzeit scheint die Situation nicht zu verbessern.

Der Krieg in der Ukraine verschärft die Situation zusätzlich, weil die Ukraine und Russland für 30% des weltweiten Weizenhandels verantwortlich sind und 20% des weltweiten Maisangebots aus den beiden Ländern kommen. Fällt dieses Angebot aus der Ukraine und Russland weg, können die Menschen in Ostafrika weniger Nahrungsmittel importieren oder werden von steigenden Lebensmittelpreisen stark getroffen.

Spenden kann man online unter www.glueckskette.ch oder via Twint. Am nationalen Solidaritätstag kann zudem telefonisch unter 0800 87 07 07 gespendet werden, die Telefone sind offen von 07:00 bis 23:00 Uhr.

Quelle: PilatusToday
veröffentlicht: 22. November 2022 16:40
aktualisiert: 22. November 2022 16:40