Die Weihnachtswerbung von Penny wird zum viralen Hit.
Foto: YouTube/Penny
«Der Wunsch»

Verpasste Jugend: Weihnachtswerbung von Penny trifft Nerv der Zeit

Im neuen Werbespot des deutschen Detailhändlers Penny erzählt eine Mutter ihrem Sohn, was sie sich zu Weihnachten wünscht. Dabei handelt es sich nicht um materielle Dinge. Sondern darum, dass sie ihrem Sohn eine normale Jugend wünscht. Die Weihnachtswerbung wird zum viralen Hit – auch in der Schweiz.

Vor allem in der Weihnachtszeit sind die Konsumentinnen und Konsumenten offen für herzerwärmende Geschichten. Das ist höchstwahrscheinlich auch der Grund, weshalb die Weihnachtswerbungen der Supermärkte jedes Jahr kitschiger werden. So kann man dieses Jahr weinende Eichhörnchen oder einsame Omas im TV sehen. Doch was Coop und Migros können, können die deutschen Food-Grosshändler schon lange. Jährlich leisten sie sich einen regelrechten Wettbewerb, welche der Weihnachtswerbung am emotionalsten ist. Der diesjährige Sieger: «Der Wunsch» von Penny.

«Der Wunsch» der Mutter an ihren Sohn

Zu sehen ist ein Gespräch zwischen einer Mutter und ihrem Sohn. Der junge Mann fragt seine Mama, was sie sich zu Weihnachten wünscht. Ihre Antwort nach langem Nachdenken: «Ich wünsche mir einfach, dass du deine Jugend zurückbekommst.» In dem Spot, der fast schon wie ein Spielfilm wirkt, erläutert sie dann auch, was alles dazu gehört: Das erste Mal betrunken nach Hause kommen, die erste geheime Hausparty und die erste grosse Liebe inklusive dem ersten Herzensbruch – all die ersten Male, die Jugendliche in dieser schwierigen Corona-Zeit mit vielen Einschränkungen verpassen.

Der Film zeigt auch Szenen, wie seine Jugend ohne Corona aussehen könnte. So küsst er beispielsweise ein Mädchen oder wird von seinem Vater abgeholt, als er betrunken ist. Am Ende nehmen sich Mutter und Sohn in den Arm. Der Spot dient als Werbung für ein Gewinnspiel, bei dem die Preise «unvergessliche Erlebnisse» sind. Welche das sein sollen, lässt der Spot noch offen.

Im Netz sorgte das Video für viel Begeisterung und entsprechend hohe Klickzahlen. Mittlerweile wurde das Video fast 14 Millionen Mal angeschaut. Schon während den ersten zwei Tagen wurde das Video fast zwei Millionen Mal aufgerufen. Und auch in der Kommentarspalte überschlagen sich die Nutzerinnen und Nutzer mit positiven Reaktionen: «Auch beim 20. Mal anschauen kommen mir noch die Tränen», schreibt zum Beispiel eine Userin.

Schweizer Vergleich

Zum Vergleich hier noch die diesjährigen Weihnachtsspots von Coop und Migros, welche allerdings nicht an die Klickzahlen des deutschen Detailhändlers herankommen.

Quelle: Argovia Today & Radio 32
veröffentlicht: 10. Dezember 2021 11:51
aktualisiert: 10. Dezember 2021 11:48