Gastro-Highlights in Olten und im Niederamt
Foto: Solothurner Zeitung
Gastro-Tipps

Fondue-Gondeli, Iglu oder gleich eine ganze Winterlandschaft

Für Restaurants gab es sicherlich schon einfachere Zeiten. Der herannahende Winter und die herrschende Zertifikatspflicht stellt die Betriebe vor grosse Herausforderungen. Diese fünf Gastronomiebetriebe im Mittelland trotzen den erschwerten Bedingungen auf kreative Art und Weise.

Es wird kalt. Vor allem abends. Vorbei ist die Zeit, in der man nach dem Feierabend oder am Wochenende mit Freunden gemütlich draussen was trinken und essen konnte. Eine willkommene Situation für Gastronomiebetriebe – wenn da nicht Corona wäre. Die auferlegte Zertifikatspflicht in Innenräumen von Restaurants vom 13. September führte dazu, dass viele Kundinnen und Kunden den Gastronomiebetrieben fern bleiben. Das behauptet der Gastronomieverband Solothurn.

Den Kopf dabei als Gastro-Unternehmen nicht hängen zu lassen ist zweifellos schwer. Umso schöner aber, dass es hierzulande etliche Beispiele gibt, die genau das nicht machen! Im Folgenden erfährst du, wie sich Restaurants im Raum Olten und im Niederamt für den Winter rüsten. Kleiner Teaser: Bei den kreativen Lösungen ist für alle was dabei. Mit oder ohne Zertifikat.

Fondue im Gondeli

In Olten stehen mitten in der Stadt drei Gondeln rum. Und das vor der «Schlosserei-Genussfabrik». Grund dafür ist, dass in den ehemaligen Melchsee-Frutt-Gondeln aktuell Fondue-Abende genossen werden können. Dank Rechauds und gemütlichen Fellen muss in den Gondel auch niemand frieren, es wird angenehm warm.

Gastro-Highlights in Olten und im Niederamt
Foto: Solothurner Zeitung

Gewählt werden kann zwischen zwei verschiedenen Fondue-Sorten. Zum einen gibt es das rezente «Black & White»-Fondue. Eine eigene Mischung des einheimischen Käseproduzenten Lee Aspinall. Dieser gewann mit seinem Bergmattkäse den «World Cheese Award». Daneben wird ein milderes Bierfondue angeboten. In den drei Gondeln, sowie auch im Restaurant selbst, herrscht Zertifikatspflicht.

Extravagante Dekoration

Das Landhotel Hirschen in Erlinsbach setzt auf kulinarische Spektakel und eine weihnächtliche Dekoration. Verschiedene Spezial-Abende sollen zu einem Besch im Restaurant verführen. Ein Wildabend mit Fleisch von regionalen Jägern sowie eine Wollschwein-Metzgete werden im November stattfinden. Im Dezember folgt dann ein regionaler Trüffellunch. Auch im Landhotel Hirschen gilt wiederum eine Zertifikationspflicht. Eine Reservation ist nötig.

Gastro-Highlights in Olten und im Niederamt
Foto: Facebook/Landhaus Hirschen

Die Weihnachtsdekoration werde gemäss Gastgeber Albi von Felten besonders anziehend. Man bleibe aber stilvoll, es solle nicht übertrieben wirken. Für Bankette könne draussen eine Feuerschale gebucht werden. Serviert würden da Glühwein und Snacks.

Winterliche Iglus für private Abende

In Niedergösgen direkt am Aareufer laden transparente Iglus zu einem gemütlichen Abend ein. Bereits im vergangenen Jahr entstand die Idee im Restaurant Brücke. Insgesamt stehen fünf Iglus bereit, die je Platz für zwei bis sechs Personen bieten. Da geschlossen, nur mit Zertifikat erlaubt. Aber Achtung: Die Nachfrage ist hoch!

Gastro-Highlights in Olten und im Niederamt
Foto: Solothurner Zeitung

Käse-Chalet in Olten

Schon im vergangenen Jahr liess sich die Café Bar/Gryffe in Olten etwas Spezielles einfallen. Der Sitzplatz auf der Kirchgasse wird ab Anfang November erneut überdacht. Besucherinnen und Besucher werden so vor der Witterung geschützt. «Wir bauen ein wertiges Dach auf, welches sehr hoch ist und trotzdem gut schützt», erzählt Co-Geschäftsführerin Leyla Emmenegger. Der Boden wird mit Holzschnitzel überdeckt. Zusammen mit den rundumstehenden Tannenbäumen und Lichterketten wird ein gemütliches Waldfeeling verbreitet. Es ist kein Covid-Zertifikat nötig!

Gastro-Highlights in Olten und im Niederamt
Foto: Solothurner Zeitung

In diesem Jahr wird nebenan zusätzlich ein Chalet errichtet. Platz bietet dieses für zehn bis zwölf Personen. Angeboten werden Fondue oder Raclette. Für das Chalet brauchen Besucherinnen und Besucher ein Zertifikat.

Winterliche Attraktionen in Trimbach

Im «Isebähnli» in Trimbach stehen interaktive Spiele und winterliche Attraktionen hoch im Kurs. Damit wolle man Gäste anlocken, sagt Boris Bieri. Das Angebot besteht aus mehreren Fondue-Hüttli, diversen Spielen, Feuerstellen, Fotoecken und einer üppigen Beleuchtung mit Dekoration.

Gastro-Highlights in Olten und im Niederamt
Foto: Solothurner Zeitung

Der Geschäftsführer Boris Bieri legte dabei selbst Hand an und baute viele dieser Dinge selbst. Für die Attraktionen draussen gilt keine Zertifikatspflicht. Im Inneren des Restaurants und den Fondue-Hüttli hingegen schon.

Du siehst, in der Vorweihnachtszeit wird es dir im Mittelland auf keine Fälle langweilig. Wir wünschen dir jetzt schon viel Spass beim Austesten!

Quelle: Solothurner Zeitung & Radio 32
veröffentlicht: 12. November 2021 14:08
aktualisiert: 12. November 2021 14:05